Reise nach Deutschland während COVID-19

EuProgres beschäftigt sich Pflegerinnen gemäß den Vorschriften in Deutschland - lesen Sie den Prozess der Reise nach Deutschland und zurück.


Fahren der Pflegerinnen sind weiterhin möglich und wir werden alle notwendigen Angelegenheiten für Sie arrangieren und Ihnen die notwendigen Dokumente per E-Mail senden.


1. Vor der Abreise zur Pflege muss der Corona-PCR-Test bestanden werden, der negativ und maximal 48 Stunde alt sein muss - die meisten unserer Familien zahlen PCR - Tests über.


2. Vor der Reise senden wir unseren Betreuern eine Bestätigung, dass sie dorthin gehen, um ihren Beruf auszuüben (der Gesundheits- und Sozialsektor hat eine Ausnahme).


3. Pflegerinnen haben eine Ausnahme und müssen nach der Einreise nach Deutschland nicht unter Quarantäne gestellt werden.


Lock down in Deutschland


Bund und Länder haben die beschlossenen Corona-Regeln bis zum 14. Februar 2021 verlängert. Es ist momentan besonders wichtig, Kontakte zu vermeiden.


- Verschärfte Maskenpflicht Aktuell gibt es in München und Bayern eine Maskenpflicht für den öffentlichen Verkehr und den Einzelhandel, darüber hinaus auch in der Münchner Innenstadt. Seit 25. Januar 2021 ist das Tragen einer FFP2-Maske u.a. im Nahverkehr, im Einzelhandel und Arztbesuchen verpflichtend.


- In Bussen und Bahnen, in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sowie in Geschäften müssen ab heute sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen der Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden. Alltagsmasken aus Stoff sind dort dann nicht mehr zugelassen.


- Private Zusammenkünfte sind grundsätzlich nur im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person erlaubt. Auch Kinder unter 14 Jahren zählen dazu. Das gilt auch für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit.


- Jeder hat in geschlossenen Räumen, die öffentlich zugänglich sind, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das gilt auch für öffentliche Verkehrsmittel.


- Seit 2. November sind alle Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen geschlossen.


- Seit dem 2. November sind alle Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie ähnliche Einrichtungen geschlossen.


- Der Groß- und Einzelhandel bleibt weitestgehend geöffnet. Das gilt für Lebensmittelgeschäfte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken und Drogerien, Babyfachmärkte, Sanitäts- und Reformhäuser, Optiker und Hörgeräteakustiker. Ebenfalls können Auto- und Fahrradwerkstätten öffnen sowie Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen und Waschsalons. Zeitungen, Tierbedarf und Futtermittel dürfen weiter verkauft werden. Der Verkauf von non-food Produkten kann eingeschränkt werden. Alle anderen Geschäfte bleiben weiter bis zum 31. Januar 2021 geschlossen.


Reise aus Deutschland nach Heimatland


Bitte, müssen sie sich bei der Rückkehr ins Heimatland nach Regeln Ihres Landes richten.